„POOOOOOODIIIIUUUUUUMM! Wir stehen auf dem POOOODIUUUMM!!“
16.05.2024 18:07 | Tischtennis-Abteilung

Wer hätte wohl gedacht, dass unsere Damenmannschaft aus dieser kleinen, aber feinen Tischtennisabteilung des KSV Sperenberg auf Bundesebene bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen in Schwarzenbek (bei Hamburg) mithalten können würde oder sogar weit mehr als dass – es sogar aufs PODIUM schaffen würde!? Wohl niemand, wenn wir ganz ehrlich sind. Nicht einmal Julia Kollek, Larissa Hoffmann, Monique Batzdorf & ich selbst, die wir als unsere Damenmannschaft in der Damen B-Konkurrenz den KSV und das Land Brandenburg als Landespokalsieger (und damit beste Mannschaft Brandenburgs auf Landesklassenebene) bei diesem großen Tischtennis-Event mit knapp 500 Teilnehmern an vier Tagen vertraten. Lediglich unserem Faultier-Maskottchen „Erwin“ wird nachgesagt, dass er das Vertrauen in die Sensation und in uns selbstverständlich schon lange vorher innehatte.

Doch beginnen wir von vorn. Vom 09.05. -12.05.2024 machten wir uns mit unseren beiden Betreuern Heike Mählis und Mike Mählis auf den Weg in den Norden Deutschlands. Am Donnerstagabend, Freitagmorgen und den gesamten Samstag lang hatten wir insgesamt 4 Gruppenspiele in der Vorrunde zu bestreiten. Dabei trafen wir auf sympathische Teams aus Baden-Württemberg, Hessen, den Gastgeber TSV Schwarzenbek und Nordrhein-Westfalen. Gegen die ersten drei Mannschaften konnten überraschenderweise sogar souveräne Siege eingetütet werden, die entweder lupenrein 4:0 wie das erste Spiel gegen Baden-Württemberg endeten oder mit einem 4:1 Sieg an den KSV Sperenberg gingen. Damit waren wir nach 3 von 4 Gruppenspielen in Folge sogar ungeschlagen und steuerten absolut unerwartet auf den möglichen Gruppensieg zu. Unfassbar! Doch die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen war gut aufgestellt und spielte einen tollen Ball, sodass im letzten Gruppenspiel am Samstag um 14 Uhr die erste Turnierniederlage zu Buche stand, welche allerdings kein Beinbruch für uns darstellte, da wir auch als Gruppenzweite in die Endrunde eingezogen sind!! Ein wahnsinnig großer Schritt, den wir uns vor der Anreise nicht einmal in den kühnsten Träumen ausgemalt hätten

Als Gruppenzweiter standen wir also in der Endrunde, im Viertelfinale. Uns gegenüber standen die äußerst motivierten Frauen aus Sachsen-Anhalt, die ihre Gruppe, ohne ein einziges Spiel abgegeben zu haben (!), gewonnen hatten und dementsprechend noch ohne Erfahrungen von Niederlagen waren. Jedenfalls bis zu diesem Zeitpunkt. Denn zu unserer Freude konnten wir den anfänglichen 1:2 Punkterückstand im Viertelfinale nicht nur ausgleichen, sondern sogar pulverisieren und in einen 4:2 Endstand für uns umwandeln. WAHNSINN!! Wir hatten tatsächlich gewonnen! Wir hatten wirklich eine Medaille sicher!! Und das sogar trotz kurzer verletzungsbedingter Behandlungspause unserer Nummer Eins. Was für eine Achterbahn der Gefühle war dieses Spiel?! So überaus glücklich wir über den Halbfinaleinzug auch waren, so aufgeregt waren wir plötzlich auch als uns bewusst wurde, dass unsere etwas neutrale Haltung, die uns dazu veranlasst hatte die Hotelzimmer lediglich bis Samstag zu buchen, nicht ganz aufging. Zumal in unserem Hotel keine Verlängerung möglich war. Also zeigte unsere Mannschaftskapitänin Julia in unter 10 Minuten nach Spielende einmal erneut, welches Planungstalent sie besitzt und organisierte uns noch fix eine wunderschöne Unterkunft

Am Sonntag um 9 Uhr war es dann so weit. Das Halbfinale begann und die Spannung stieg. Die Stimmung in der Halle war überragend und unsere Motivation enorm hoch. Doch erneut gerieten wir in einen 1:2 Punkterückstand und erneut glichen wir mit dem Doppel aus, doch schlussendlich mussten wir unseren Gegnerinnen und späteren Turniersiegerinnen aus Bayern zum 4:2 Sieg gratulieren. Wir haben also kein Gold oder Silber verloren, sondern Bronze gewonnen und damit Vereinsgeschichte geschrieben!!

Wir dürfen uns nun drittbestes Damenteam Deutschlands nennen. Einfach nur überwältigend. Danke an alle Beteiligten für die unvergessliche Zeit!

Lea Mählis